Erfahrungsbericht

Aus der Sicht einer Workshop-Teilnehmerin

Da denkt man, man geht zu einem Tai Chi Workshop, doch man kehrt mit Erfahrungen bereichert in den Alltag zurück, die weit über Tai Chi hinaus gehen.

Das liegt daran, dass man eben nicht einfach bei irgendeinem Tai Chi Workshop war, sondern bei einem Bewegungstag mit Henk! Henk ist mehr als ein Lehrer. Er ist ein Begleiter und Mentor und hat Zugang zu Ebenen, nach denen viele Menschen eine unbestimmte Sehnsucht haben. Wer Interesse daran hat, diesem Gefühl nachzugehen, kann sich mit Henks Begleitung auf Entdeckungsreise begeben. 

~ Es ist die Kunst, Mensch zu sein, in der Henk seinen wichtigsten Unterricht gibt – ohne dass es dafür einen besonderen Kurs zu buchen gibt. ~

Henk Holthaus im Garten von Kulmine, Osnabrück 2019

Für ihn ist die Körperarbeit ein Werkzeug zu dieser Kunst – und dabei versteht er es, einen spielerischen Zugang dazu zu geben.

Mag es mit Tanz, Yoga oder Tai Chi sein: Er nutzt die Grundlagen der verschiedensten Körperarbeiten, um die Energie zum Fließen zu bringen (und manchmal auch die Tränen). Du erlebst deine ureigene Lebendigkeit, deinen Flow. Das kann sich auf ganz unterschiedliche Weise zeigen und auf verschiedenen (auch körperlichen) Ebenen erlebt werden. 

Im Workshop nimmt man wahr und entdeckt: Wo zieht man sich zusammen, wo gibt es Anspannung im Körper? Zum Beispiel im Nacken, in den Beinen, in den Händen …
Und dann passiert es: Durch das Ansprechen der Spannung, durch das genaue Aufzeigen, wo diese liegt, ist es möglich, sie loszulassen und Ent-Spannung kann sich vom kleinen Zeh bis zu den Fingerspitzen ausbreiten.

Henk begleitet diese Prozesse der Vertiefung von Körperbewusstsein, indem er genau das vermittelt, was in diesem Moment für dich wichtig ist. Denn er holt dich dort ab, wo du bist und gibt dir konkrete Unterstützungen bei den Herausforderungen, denen du begegnest. Bei all dem geht ihm nicht ums richtig Machen.
Mit dabei ist: Lebendigkeit, Ehrlichkeit zu sich selbst, Freude an der Bewegung und Neugier auf die Entdeckungen, die nur darauf warten, gefunden zu werden.
Mögen sie auf körperlicher oder einer anderen Ebene sein.